neanderland

Hinter dem Begriff „neanderland“ verbirgt sich der Kreis Mettmann mit seinen zehn kreisangehörigen Städten Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen, Velbert und Wülfrath.

Die Idee, den Kreis Mettmann unter der Marke neanderland kulturell und touristisch zu vermarkten, entstand Ende der 1990er Jahre in Anlehnung an den weltweit einzigartigen ersten Fundort des Neandertalers – welcher bekanntermaßen mit dem modernen Menschen verwandt ist.

Im Kulturbereich wird die Marke neanderland bereits verstärkt genutzt und ist durch die von der Kreisverwaltung Mettmann initiierten Kulturprojekte „neanderland BIENNALE“, „neanderland MUSEUMSNACHT“ und "neanderland TATORTE" am Markt etabliert. Seit Anfang März 2013 präsentiert sich das neanderland nun auch als touristische Destination.

Der Versuch, das neanderland in wenigen Worten zu beschreiben, kann nur unvollständig sein: Ein großes Angebot an kulturellen Einrichtungen, zahlreiche Museen, unterschiedliche Landschaften, historische Bauten und moderne preisgekrönte Architektur, interessante Sehenswürdigkeiten, vielfältige Freizeitmöglichkeiten...
...und nicht zuletzt die Individualität der zehn Städte des Kreises Mettmann.

Trotz oder vielleicht auch wegen der Unterschiedlichkeit der Städte bietet die Region als Ganzes mit ihren über 500.000 Einwohnern ein Bollwerk an touristischen Möglichkeiten, auf die so manche Großstadt im Umland ein wenig neidisch blickt.

> www.neanderland.de

neanderland STEIG

Wanderfreunden bietet das neanderland wunderschöne Routen für jeden Geschmack. Erwandern Sie in der abwechslungs­reichen Landschaft zwischen dem Niederbergischen und dem Rhein interessante Themenrouten: Tauchen Sie doch einmal ab in die reichhaltige Geschichte der Region, spazieren Sie auf von inter­nationalen Künstlern gestalteten Kunstwegen oder erkunden Sie einfach die naturbelassenen Wälder, Felder und Täler zwischen den Metropolen an Rhein und Ruhr!

Mit 17 Etappen durchläuft der STEIG nicht nur alle Städte des Kreises Mettmann, sondern auch alle benachbarten Städte im „grenznahen“ Bereich. Damit berührt der neanderland STEIG auf seinen 238 Kilometern insgesamt 21 Städte. Er verbindet die Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten des neanderlands und reiht sich in die bedeutenden kulturtouristischen Wanderwege Deutschlands ein.

Wanderbegeisterte können auf dem neanderland STEIG Ausblicke und Einblicke in die idyllische niederbergische Landschaft genießen und die Region als grüne Lunge inmitten der Ballungsgebiete zwischen Rhein und Ruhr ganz neu erleben.

Die Einzeletappen führen vorbei an Badeseen, verlaufen durch Moore, Heidelandschaften, ausgedehnte Forste und passieren Naherholungsgebiete und bieten eine bisher nicht bekannte Möglichkeit, den Kreis Mettmann als Wander- und Urlaubsregion neu zu entdecken.

Auch in kultureller Hinsicht wird der neanderland STEIG mit den Entdeckerschleifen der Städte einen Besuch wert sein. Unter den Sehenswürdigkeiten am Wegesrand befinden sich Museen, Kirchen, historische und moderne Bauten sowie malerische Marktplätze und vieles mehr.

> www.neanderlandsteig.de

Sehenswerter Film mit vielen Impressionen vom neanderland STEIG
Der Mettmanner und Wanderfreund Helmut Hinterthür hat im Herbst 2014 einen großen Teil des neanderland STEIGs erwandert und dabei mit seiner Videokamera viele schöne Eindrücke festgehalten. Wir sind froh, dass er seine Wanderungen auf dem neanderland STEIG mit uns teilt!

Den knapp 22-minütigen Film können Sie sich auf der Website von Helmut Hinterthür und auf YouTube (Wanderbares neanderland) ansehen:
> Etappen 1 bis 9
> Etappen 10 bis 19
Lassen Sie sich zu eigenen Wanderungen inspirieren!